Challenges2020-09-27T19:53:50+00:00

Challenges

Leitfaden zur “Challenge-Erstellung”: Entwicklung, Erstellung und Definition von Herausforderungen für einen Hackathon

1. Präambel

Natürlich steht es jedem “Herausforderer” frei, seinen eigenen Wortlaut zu gestalten.

Im Laufe der Jahre hat sich jedoch ein standardisiertes Verfahren als nützlich erwiesen, das im Folgenden beschrieben wird. Die Ausführungen dienen als Orientierung für die Umsetzung eines interaktiven Hackathon-Formats und basieren auf langjährigen Erfahrungen.

2. Allgemeine Informationen

Das Hackathon-Format lebt von der Vielfalt der teilnehmenden Menschen. Ihnen allen sollte die Möglichkeit gegeben werden, die spezifische Herausforderung (im Folgenden “Challenge” genannt) schnell in einen Gesamtkontext (operativ oder organisatorisch) zu stellen.

Die knappe und knackige Formulierung von Challenges ist sehr wichtig und muss mehrmals überprüft werden. Eine Challenge sollte nicht länger als eine halbe Seite sein, da sie sonst möglicherweise nicht vollständig gelesen wird und eine geringere Chance hat, ausgewählt zu werden.

Die Challenge sollte so unabhängig wie möglich von Ihren eigenen Problemlösungsstrategien sein und mit Abstand zu Ihren eigenen Präferenzen formuliert werden, wenn Sie das volle Potenzial der Hackathon-Methode nutzen wollen.

3. Praktisches Vorgehen

Wir unterteilen die Herausforderung in drei Teilbereiche: Hintergrund, Problem, eigentliche Herausforderung.

Diese werden im Folgenden erläutert.

Hintergrund der Challenge:

Dieser Abschnitt enthält allgemeine Erläuterungen oder eine Einführung in das Problem, die auch für einen Laien oder jemanden, der sich noch nicht mit dem Thema befasst hat, verständlich sein sollte.

Bei der Definition des Hintergrunds der Challenge geht es um Rahmenbedingungen und alltägliche Dinge, die es dem “Health Hacker” erleichtern, die Grundlagen für das später folgende Problem einzuordnen.

Problem:

Das Problem beschreibt die allgemeine Herausforderung, die sich vor dem oben beschriebenen Hintergrund stellt. Das Problem ist eher allgemein und beschreibt eher einen Problembereich als ein spezifisches Problem. Falls erforderlich, werden in der Problembeschreibung weitere Definitionen des Hintergrunds gegeben. Das Problem bleibt eher allgemein und führt zu der Herausforderung.

Aktuelle Herausforderung:

Die Aufgabenbeschreibung befasst sich mit einem klar definierten Bereich, der sich aus dem Hintergrund und der Problemfeldbeschreibung ableitet. Im Laufe der Entwicklung vom “Hintergrund” über das “Problem” zur “Herausforderung” nimmt die Spezifizität und der Fokus auf eine genau definierte Herausforderung zu.

Wichtig ist, dass die Herausforderung nicht als Lösung formuliert wird, sondern dass dem Anwender die größtmögliche Freiheit gegeben wird, kreative Lösungen zu entwickeln. Eine Herausforderung kann nicht so etwas wie eine Herausforderung sein: “Wir brauchen eine App, die XYZ machen kann …”.

4. Rollen (wahlweise):

Beschreiben Sie, wen Sie Ihrer Meinung nach am meisten brauchen würden, um die Herausforderung zu lösen, z.B. Entwickler, Designer, Gesundheitsökonomen, Juristen, Mediziner.

5. Unterstützende Materialien/verfügbare Ressourcen/Unterstützung:

Wenn Sie bereits unterstützendes Material zur Verfügung haben oder im Sinn haben, ist es sinnvoll, dieses zusammen mit der Aufgabenbeschreibung zu veröffentlichen, z.B. eine Liste mit Lesematerial, Zugang zu Datenbanken, APIs, Coaches.

6. Beispiel:

Hintergrund:

Früher war “Trimm Dich” eine breite Aktion, um die Menschen in Bewegung zu bringen. Das waren die Zeiten, bevor die Mainstream-Fitnessstudios in die Stadtzentren Einzug hielten, als die Leute durch die Wälder rannten und einer bestimmten Reihenfolge von Übungen folgten, die sich auf verschiedene Muskel-Skelett-Systeme konzentrierten. Völlig analog in einer Welt ohne Ohrstöpsel und autistisches Jogging. Trimm Dich war groß, und so war auch der Individualsport.

Problem:

Was in den 70er und 80er Jahren eine ziemliche Bewegung war, verrottet heute in den Wäldern. Es liegt menschenleer und wird kaum noch zum Trainieren genutzt. Aber es gibt Hoffnung. Das Konzept ist aber immer noch tragfähig, es braucht nur eine Auffrischung, um den Anforderungen der digitalen Zeit gerecht zu werden.

Aktuelle Herausforderung:

Wir möchten Trimm Dich wiederbeleben und in das digitale Zeitalter bringen, indem wir alle Möglichkeiten nutzen, die uns die digitale Welt und der digitale Wandel im Gesundheitswesen bieten. Den Sport aus dem Studio zurück in die Natur zu holen und dennoch nicht auf die Annehmlichkeiten der modernen Technik verzichten zu müssen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close